teamstratenwerth

Kunstmuseum Basel. 50 Jahre Picasso-Story

Eröffnung: März 2018, bis 18. August 2018

In enger Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Basel hat teamstratenwerth die Ausstellung «Geld.Kunst.Museum.50 Jahre Piccasso-Story» konzipert und realisiert.

Die Ausstellung widmet sich einem der grössten Momente in der Geschichte des Kunstmuseums Basel. Der drohende Verkauf von zwei Picasso-Gemälden, die den Besuchern als langjährige Leihgaben vertraut waren, löste 1967 eine beispiellose Solidaritätswelle, aber auch heftige Diskussionen über den Wert von Kunst aus. Im Dezember 1967 sprach sich, für viele überraschend, eine deutliche Mehrheit der Stimmbürger für den Ankauf der Bilder durch die Stadt Basel aus. In der Folge schenkten sowohl Pablo Picasso wie auch Maja Sacher weitere bedeutende Werke. 1968 wurden die sieben neuen Picasso-Bilder erstmals im Kunstmuseum präsentiert. Aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums wirft die Ausstellung einen frischen Blick auf die «Picasso-Story» und beleuchtet, jenseits der mittlerweile eingespielten Erzählung über das «Wunder von Basel», zentrale Momente und Beteiligte. Die Ausstellung widmet sich eingehend den Pro- und Contra-Argumenten und berichtet über die Rolle des Direktors, der Kunstkommission und das Engagement der Basler Künstlerschaft. Es zeigt sich, dass die damalige Debatte in einem nach wie vor aktuellen Spannungsfeld von künstlerischen Kriterien, finanziellen Argumenten und strategischen Belangen des Museums geführt wurde. Auch heutige Akteure - Publikum, Direktion, Kunstkommission, Kuratoren, Künsterinnen und Künstler - kommen in der Ausstellung zu Wort und sprechen über das Themenfeld Kunst. Geld. Museum mit Blick auf Vergangenheit und die Zukunft des Museums. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Basel, Emyl (Szenografie), Hug Eberlein (Grafik) und Gregor Brändli (Film). Medientechnik: Tweaklab.

Projektübersicht